Warnung der AOPA Deutschland im Originaltext:

Am 1.4.2011, leider ist es kein Aprilscherz, tritt in Österreich das neue „Flugabgabegesetz“ in Kraft. Es sieht vor, dass alle Flugzeughalter an den sechs internationalen Flughäfen in Österreich für ihre Passagiere eine Abgabe entrichten, auf Kurzstrecken sind dies 8 € pro Passagier, zum Schutz der Umwelt! Diese Abgabe kann noch nicht einmal direkt mit den Landegebühren entrichtet werden, sie muss bei ausländischen Flugzeughaltern über einen Fiskalvertreter gezahlt werden. Für die Airlines mag dies noch sinnvoll sein, für die Allgemeine Luftfahrt ist dies aber völlig inakzepabel.

Gemeinsam mit unseren Kollegen der AOPA-Austria und anderen Organisationen haben wir dazu aufgerufen, Protestschreiben an das zuständige Finanzministerium in Wien zu senden. Herzlichen Dank an alle Unterstützer, dies hat zu einem ersten Zwischenerfolg geführt: Ein Minimum von 500 Protestschreiben aus ganz Europa ist inzwischen eingegangen, die Kollegen von AOPA-Austria sind wieder im direkten und konstruktiven Dialog mit dem Finanzministerium. Das Problem wird dort inzwischen verstanden, Lösungen werden diskutiert, etwa die Befreiung aller Flugzeuge unter 5.700kg von dieser Abgabe.

Solange aber noch keine verbindliche Lösung gefunden wurde, raten wir dringend von Flügen zu den Flughäfen Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien-Schwechat ab. Nicht betroffen von der neuen Abgabe sind die kleineren Flugplätze wie Zell am See, Wiener Neustadt, etc. Sollten Sie auf Flüge zu dioesen Flughäfen dringend angewiesen sein und einen Fiskalvertreter benötigen, so können wir einen Kontakt über die AOPA-Austria herstellen.

Wir hoffen auf eine baldige Beendigung dieses Misstands und halten Sie informiert.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.